Sprachdiplom - Zur Prüfung/ К экзамену - Сундучок с секретом - немецкий с увлечением

Spaß am Deutschunterricht или Немецкий с увлечением...

Меню сайта
Eingang
Kategorien
Themen/ Темы [48]
Grammatik/ Грамматика [67]
Zur Prüfung/ К экзамену [58]
Landeskunde/ Страноведение [31]
Ein wenig Poesie [38]
Kreativ lernen [68]
Umfrage/ Наш опрос
Wozu lernen Sie Deutsch?

Всего ответов: 254
Statistik/ Статистика
Онлайн всего: 1
Гостей: 1
Пользователей: 0
...
Сеть творческих учителей
Главная » Файлы » Zur Prüfung/ К экзамену

Sprachdiplom
04.11.2010, 00:12

Teil 2: Lesen Sie den nachstehenden Text und lösen Sie die dann die Aufgaben 11 - 20

Lebensberatung vor dem Aus

Im Berliner Dom arbeitet die einzige evangelische „Offene Tür" im Osten Deutschlands, die Lebensberatung anbietet. Doch ihr droht nun die Schließung, denn Bezirk, Land und Kirche haben kein Geld. Sandra Schulz interviewte Sabine Hykel, die Leiterin der Beratungsstelle.

SCHULZ: Frau Hykel, wer kommt denn bei Ihnen zur Beratung?

HYKEL: Vor allem Leute, die zeitlich befristete Arbeitsverträge haben. Sie arbeiten meist in Bereichen, in denen Berufserfahrung nicht so viel zählt. Es handelt sich dabei um Leute aus Bereichen, in denen man oft schnell viel produzieren muss. Zum Beispiel Computerfachleute, das sind junge Menschen, die einen hohen Arbeitsdruck haben. Die sagen: Ich weiß, dass ich ein Workaholic bin, aber ich weiß nicht, wie ich da rauskommen soll.

SCHULZ: Ihre Beratungsstelle ist nicht weit vom Reichstag, dem Sitz des Deutschen Bundes-tages. Gehören auch Bundestagsabgeordnete und Regierungsbeamte zu Ihrer Klientel?

HYKEL: Ja, viele haben Probleme mit ihren Partnern, wenn einer in Bonn lebt und einer in Berlin. Viele sehen auch: Berlin ist eine Riesenstadt, in der man nicht so gut Leute kennen lernen kann wie zum Beispiel in Bonn. 

SCHULZ: Womit kämpfen diese „Neu-Berliner" außerdem noch?

HYKEL: Die fühlen sich in Berlin unbedeutender als in Bonn. Wenn sie hier in ein Lokal am Gendarmenmarkt gehen, dann fällt das nicht unbedingt auf. In Bonn dagegen kannte man sich, da gehörte man zur Prominenz. 

SCHULZ: Beratungsstellen gibt es ja viele, von der Telefonseelsorge bis hin zur Psychotherapie. Was ist das Besondere an der Lebensberatung im Dom?

HYKEL: Aufgrund unseres christlichen Menschenbildes wird uns natürlich großes Vertrauen entgegengebracht. Außerdem kann man hier einfach vorbeikommen, man muss keinen Antrag ausfüllen. 

SCHULZ: Welches sind allgemein die drängendsten Themen?

HYKEL: Einsamkeit ist eines der größten. Es ist die Angst, Single zu bleiben. Viele sagen: Eigentlich wollte ich mal eine Familie gründen, und jetzt weiß ich nicht, wie ich jemanden kennen lernen soll. In letzter Zeit versuchen manche Klienten, sich regelrecht abzusichern. Die suchen sich Wohnungen in der Nähe von Kliniken, damit sie es im Notfall nicht so weit haben, wenn mal irgendetwas wäre.

SCHULZ: Das sind vermutlich eher ältere Leute?

HYKEL: Nein, Jüngere, um die 30 Jahre. Die überlegen sich auch ganz gezielt: Welche Nachbarn kann ich kennen lernen? Bei wem kann ich klingeln, wenn es mir schlecht geht? Wo kann ich dann einen Tee trinken oder mit jemandem zehn Minuten reden?

SCHULZ: Wann treten die Schwierigkeiten auf?

HYKEL: Meist gegen Ende der Ausbildung. Das ist das Problem, fertig zu werden und dann in den Beruf zu kommen, für den man so lange gelernt hat, also etwas zeigen zu müssen in der Öffentlichkeit. Oft gibt es ein großes Problem dahinter, zum Beispiel wenig Selbstwertgefühl.

SCHULZ: Wie viel Zeit nimmt eine Lebensberatung in Anspruch?

HYKEL: Das lässt sich so genau nicht festlegen. Die einen kommen über Monate hinweg, andere schauen nur einmal herein. Im Durchschnitt führen wir wohl insgesamt zehn Gespräche mit einem Hilfesuchenden, und jedes Gespräch dauert etwa eine Stunde. Es gibt aber auch Menschen, die nach einer halben Stunde sagen: So, jetzt ist es gut.

SCHULZ: In diesem Monat entscheidet sich, ob die Lebensberatung schließen muss. Lässt man die Berliner also bald allein in der Krise?

HYKEL: Selbst in kleineren Städten wie Nürnberg oder Kassel gibt es gut ausgestattete „Offene Türen". Und in der Hauptstadt Berlin soll es das nicht mehr geben? Das fände ich seltsam.

SCHULZ: Wenn es doch so kommen sollte – was raten Sie sich selbst?

HYKEL: Zum Arbeitsamt zu gehen, das ist nichts für mich. An einem anderen Ort neu anfangen mag ich auch nicht. Also: Vermutlich mache ich mich dann selbstständig.

 

(Die Zeit, 08.05.2003 – zu Prüfungszwecken bearbeitet)

Die gesamte Aufgabe kann man vom Server herunterladen >>
Категория: Zur Prüfung/ К экзамену | Добавил: mistelena | Теги: Olympiade, Prüfung
Просмотров: 459 | Загрузок: 4 | Рейтинг: 0.0/0
Всего комментариев: 0
Добавлять комментарии могут только зарегистрированные пользователи.
[ Регистрация | Вход ]
Neue Fotos
Uhr
Neues
Wetterbericht
Sehenswert
Мультфильм Thema немецкий язык мульфильм викторина грамматика немецкого языка Wettbewerb Рождество головоломки Feste Deutschunterricht Texte Materialien Phonetik Duden изучение немецкого языка Landeskunde Deutschland Tests On-line-Übungen Lesen deutsch Sprachdiplom video Weihnachten Deutsh lernen Neujahr германия Немцы 2011 год методика Hören Hörtexte PODCAST Taxi zum Unterricht Zeitschrift kreatives Lernen Gedichte Advent Prüfung Audieren Test Olympiade Deutsch lernen Leseverstehen Spiele Text Lexik Themen Grammatik Lieder spielen Rechtschreibung Poesie Aktuelles film berlin страноведение ФРГ Essay Schriftliche Aussage Deutsch lehren Unrerrichtsentwurf Hörverstehen А1 Dialog Lesetext musik Wortschatz Mindmap Kopiervorlagen Pädagogik Übungen Wotrschatz bücher literatur ЕГЭ Kommunikation Lernkarte Aussprache Lustiges Arbeitsblatt Lektüre Litrratur Deutsch – Warum nicht ЕГЭ ЕГЭ_немецкий язык Ostern lied Anfänger ABC ГИА a1 Klausur Stereotype немецкий freundschaft Jahreszeiten Kindergedichte b1 Unterricht
Suchmaschine
Freunde/ Друзья
  • Сайт гимназии № 133
  • Интернет - кабинет "Cool School"
  • WOlist.ru - каталог качественных сайтов Рунета
  • не НАШИ дети
  • Сообщество uCoz
  • FAQ по системе
  • Инструкции для uCoz

  • mistelena © 2016
    Бесплатный конструктор сайтов - uCoz